Aktuelle Corona-Situation – Stand 13.u. 14. April 2020

In den vergangenen zwei Tagen war es – Gott sei Dank – etwas ruhiger.

Allgemein ist die Stimmung im Haus nach wie vor gut.

Nach Rücksprache beginnen wir morgen damit, dass wir mit einzelnen Bewohner auch einen Spaziergang durch den Garten machen können – aber immer nur in der begleiteten 1:1 Betreuung. Den Garten haben wir vor Tagen für den allgemeinen Verkehr vollständig gesperrt, sodass das Gelände voll und ganz den Bewohnern zur Verfügung steht.

Auch die Zahl der Neuinfektionen stagniert, was wir derzeit erst einmal als hoffnungsvolles Zeichen werten.

Leider gibt es auch einige erkrankte Bewohner, deren Allgemeinzustand durchaus Anlass zur Sorge gibt. In der Regel liegen bereits schwere und mehrfache Vorerkrankungen vor und die betreffenden Bewohner waren auch vor der Corona-Krise bereits ins palliative Versorgungssystem eingeschrieben. Aber: Es ist eben auch das Corona-Virus. Wir sind derzeit froh und dankbar, dass die Symptome der Erkrankungen bei allen Betroffenen milde verlaufen.

Die Mitarbeiter sind nach wie vor hochmotiviert. Wir sind dankbar, dass auch das nächste Team für sieben Tagen fast vollständig steht, das jetzt die Kollegen ablöst, die bis Freitag arbeiten.

Wir erhalten derzeit – und nach wie vor – viel Zuspruch und Mutmacher. Am gestrigen Tag haben wir für die Bewohner einen schönen Brief von Greta (14 Jahre) erhalten, die den Bewohner schrieb, wie sie die Einschränkungen der Erkrankungen erlebt. Und zum Schluss schreibt sie: „Doch ich lasse mich davon nicht unterkriegen und ich hoffe, Sie auch nicht!“ Greta, ganz großes Kino, vielen Dank. Das Schreiben haben wir mehrfach kopiert, sodass es auch den Bewohnern vorgelesen werden kann. Den abschließenden Worten von Greta kann ich mich nur anschließen.

Herzliche Grüße im Namen der Dienstgemeinschaft.

Andreas Plietker

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.